Das Ohrenbrücker Tor ist eines der alten Stadttore der ehemaligen Ortsbefestigung von Ober-Ingelheim und wurde vor einigen Jahren aufwendig saniert., © Rainer Oppenheimer© Rainer Oppenheimer

48 Treffer

© Stadt Ingelheim/Forschungsstelle Kaiserpfalz

  Im Jahr 2004 wurden bei archäologischen Ausgrabungen auf dem Saalplatz zwei Vorgängerbauten der Saalkirche entdeckt. Der ältere dieser Bauten ist eine sogenannte Dreiapsidenkirche ( Trikonchos ), benannt nach seinen drei halbkreisförmigen Gebäudeabschlüssen, die an die Form eines Kleeblatts erinnern. Es handelt sich dabei um eine antike Bauform mit Anlehnung an die byzantinische Architektur. Der elf Meter lange Sakralbau aus dem 8. oder 9. Jahrhundert war mit dem Nordtrakt verbunden. Aktuelle...

© Horst Goebel, Hünstetten

Der untere Bereich der Stiegelgasse und die Edelgasse bildeten einen der frühen Siedlungskerne von Ober-Ingelheim. Hier konzentrierte sich eine bedeutende Zahl prominenter Adelssitze, die meist als Einzelhöfe mit weitläufigen Gärten bzw. Parkflächen errichtet wurden. Das Anwesens Stiegelgasse 65 mit dem Bodepark, war einst Sitz derer von Beuser, einer der zwei Linien des schon früh erwähnten Ingelheimer Rittergeschlechtes. Um 1837 entstand an dieser Stelle unter Einbeziehung älterer Bausubstanz die...

Bis zu 8 Meter hoch und 2 Meter dick ist sie, die zinnenbekränzte Wehrmauer von Ober-Ingelheim. Entstanden ist sie vermutlich im frühen 15. Jahrhundert und einen Burggraben mit Wasser drin hatte sie auch einmal. Worum geht´s? Die Wehrmauer wurde eigentlich umsonst erbaut, gegen einen Angriff mussten sich die Ober-Ingelheimer nämlich nie verteidigen und sich deshalb auch nicht hinter den dicken Mauern verstecken. Aber das tut der Schönheit der imposanten Ortsbefestigung keine Abbruch. Was gib es zu sehen? Die Wehrmauer ist begehbar und hat...

© Horst Goebel, Hünstetten

Das gleich nördlich benachbarte frühere „Hessische Amtsgericht“ ist ein neubarocker Gebäudekomplex, dessen drei Flügel sich um einen nach Süden offenen Hof mit Garten gruppieren. Die schlossartige Anlage wurde in den Jahren 1907 bis 1909 nach Entwürfen des Hessischen Hochbauamts Darmstadt errichtet. Die Fassade des repäsentativen Hautgebäudes wird durch einen breiten, von Pilaster eingefassten und einem Dreiecksgiebel bekrönten Risalit betont. Eine Freitreppe führt mittig zum...

© Gerd Rättig

  Seit dem 23.5.2019 steht das Fischerhaus auf der Denkmalliste des Landkreises Mainz-Bingen.   Das landschaftstypische Kleinhaus wurde um 1850 für Jacob Duch aus Bruchkalksteinen errichtet und 1890 für Philipp I. Zerban, der u.a. als Landwirt, Fischer und Korbflechter tätig war, unter Verwendung von Backsteinen bzw. Bimssteinen um eine Toreinfahrt wie auch einen Kniestock erweitert. Bis 1990 war das Gebäude bewohnt, das 2011 bis 2016 fachgerecht restauriert wurde und heute museal repräsentiert...

© IKuM GmbH/GK

Der außergewöhnlich steile Staffelgiebel dieses ehemaligen Zehnthofes stammt noch aus gotischer Zeit. Einen bedeutenden Umbau erlebte das Anwesen 1612. In dieser Zeit entstand unter anderem auch der aufwendige Renaissance-Torbogen aus Diamantquadern. Die Verbindung zum Kloster Hersfeld (bis 1392) geht urkundlich zurück auf eine Schenkung Karls des Großen. Von allen Begüterungen der späteren Abtei des Hauses Hessen-Kassel hat sich der Besitz in Ober-Ingelheim am längsten erhalten – dem Wein...

© Rainer Oppenheimer

  ***Aktueller Hinweis zur Bekämpfung der Corona-Pandemie:*** Aufgrund der Corona Pandemie muss der Turm leider bis auf Weiteres geschlossen bleiben und eine Besichtigung ist nicht möglich . ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Der 31 m hohe Bismarckturm wurde 1907 bis 1912 vom kurz zuvor gegründeten Rheinhessischen Bismarckverein auf dem Westerberg erbaut. Er...

Anfang des 20. Jahrhunderts brauchte das aufstrebende Fischerdorf Frei-Weinheim eine größere evangelische Kirche. 1910 wurde sie eingeweiht: die Gustav-Adolf-Kirche. Worum geht´s? Bis 1958 war Frei-Weinheim Filialgemeinde der Burgkirche in Ober-Ingelheim. Dann hat sich die Kirchengemeinde mit Gau-Algesheim zusammengetan und wurde selbstständig. 1964 wurde eine neue Versöhnungskirche in den Dienst gestellt, plötzlich hatte die Gustav-Adolf-Kirchengemeinde zwei Kirchen. Im gleichen Frühjahr aber trennten sich die Pfarrämter Frei-Weinheim und...

Ingelheim bietet noch viel mehr

Veranstaltungen & Weinfeste

in Ingelheim

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Ingelheim




Gastronomie

in Ingelheim

zurück

Gastronomie in Ingelheim




Winzer & Weingüter

in Ingelheim

zurück

Winzer & Weingüter in Ingelheim




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

06132/710 009 200Mo - Fr: 9.00 - 18.00 UhrSa & So 11 bis 15 UhrOder einfach per E-Mailtouristinformation@ikum-ingelheim.de