Niersteiner Brudersberg

Niersteiner Brudersberg

Ob physischer oder geistiger Bruder – ein Hoch auf den Riesling!  

Hier kursieren unterschiedliche Deutungen: Beruht der Lagennamen auf den Besitz eines Mönchklosters? Oder geht es auf die vier Brüder des Haxthäuser Hofes zurück, die sich die Lage von 1804 bis 1835 teilten? Vielleicht stimmt ja beides? Der Brudersberg ist ganz einfach für alle zu lokalisieren: Er trägt nämlich den offiziellen Schriftzug in weißen Lettern „Roter Hang“. Oberhalb des Schriftzuges, umgeben von ein paar Bäumen: ein Aussichtsplatz mit Bänken und wehender Fahne. Im Jahr 2012 wurde der Blick vom Niersteiner Brudersberg zur „Schönsten Weinsicht" in Rheinhessen gewählt. Eine Stele schmückt den Platz. Es bietet sich ein fantastisches Panorama gen Osten – ins Hessische Ried bis hin nach Frankfurt; gen Nordosten – weiter bis zum Taunus mit dem Großen Feldberg und in Blickrichtung Südosten zur Rheinbiegung bei Oppenheim bis zum Odenwald mit dem Melibokus. Der Rheinterrassenweg führt direkt hier vorbei. Die nur 1,3 Hektar große mit Riesling bestockte Lage wird vom Weingut St. Anthony bewirtschaftet.

> Infos zur „Schönsten Weinsicht 2012“: https://www.rheinhessen.de/a-brudersberg
> Zu den anderen Lagen in Nierstein am Roten Hang, zum Beispiel Glöck, Hipping oder Orbel 
> Infos zu den Niersteiner Wanderwegen, zum Beispiel Rheinterrassenroute: https://www.nierstein.de/wein-tourismus-kultur/weinfreunde-wanderer/
> Weinevents, Winzer und mehr: https://roter-hang.de/
> Rheinhessen-Blog: https://blog.rheinhessen.de/herbstwandern-bei-nierstein-weinberge-mit-aussicht/

Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg
Niersteiner Brudersberg

Daten und Fakten

Nierstein 1 Hektar 90-160 m Ost
Bereich:
Nierstein
Region:
Rehbach
Einzellage:
Brudersberg
Gemarkung:
Nierstein

Bodenarten

Rotliegend/Rigosol

Rotliegend Rigosol

Kalkhaltige Ton- und Feinsandablagerungen in der Wüstenlandschaft des oberen Rotliegend

Flach- bis mittelgründiger, kalkreicher, steiniger, toniger Lehmboden, geringe Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, kalkhaltig, gute Erwärmbarkeit, mäßige Durchwurzelbarkeit

Kräutrige, zartwürzige, fast blumige Noten, mineralische Komponenten, ausgeprägt Fruchtaromen: Pfirsich, Aprikose, Honigmelone. Lebhafte Säure, facettenreich, in der Jugend oftmals sehr verschlossen, Langlebigkeit

mehr erfahren