Ingelheimer Höllenweg

Held, Halde, Hölle – Hallo Burgunder!

Die Lage wurde 1355 mit dem Namen „ame heldewege“ urkundlich erwähnt. Nanu? Wie kommt es zum Wort „Hölle“? Der Lagenname „Hölle“ leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort für „Halde(a)“ ab und bedeutet Abhang, hat also nicht mit dem Fegefeuer zu tun. In Westmitteldeutschland ist diese Flurbezeichnung stark verbreitet. Die kleine, nur elf Hektar große Einzellage ist vor allem für mineralische Burgunder, mit fast schon salzig wirkendem Abgang, prädestiniert.

> Zu den anderen Einzellagen von Ingelheim: Horn, Pares, Rotes Kreuz und Schloss Westerhaus
> Erlebe Ingelheim auf der Obstroute via Rad: https://www.rheinhessen.de/radrouten-rheinhessen/obstroute
> Schon mal die Ingelheimer Kaiserpfalz besucht? https://www.kaiserpfalz-ingelheim.de/
> Rheinhessen-Blog:  https://blog.rheinhessen.de/auf-den-spuren-des-mittelalters-mit-der-kunsthistorikerin-durch-die-kaiserpfalz-in-ingelheim/

Bereich: Bereich Bingen

Großlage: Kaiserpfalz

Einzellage: Höllenweg

Gemeinde: Ingelheim am Rhein

Gemarkung: Nieder-Ingelheim

Rebfläche: 11 Hektar

Meereshöhe: 120-135 m

Exposition: Nordwest

Wein- und Sektgut Menk

Außenliegend 143
55218 Ingelheim am Rhein

Weingut Huf

Mainzer Straße 38
55218 Ingelheim am Rhein

Weingut Mett & Weidenbach

Mainzer Straße 31
55218 Ingelheim

Primäre Bodenart

Sand- und Lehmmergel Pararendzina

mehr erfahren

Besondere Bodenart

Sand/Rigosol

mehr erfahren

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: (0049) 6731 9510740
E-Mail: info@rheinhessenwein.de

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: (0049) 6731 9510740
E-Mail: info@rheinhessenwein.de